Zahlungsmittel und -weisen

Einen Sack voll Geld zu schultern und damit in den Urlaub zu starten, macht nicht wirklich Sinn. Und die Gewohnheit, alles mit Euros bezahlen zu können, hilft leider auch nur innerhalb der Europäischen Union weiter.

 

Bild: American Express Karte und einige US-Dollar vor einem Geldautomaten
Ohne Kreditkarte geht gar nichts

Natürlich können Sie Ihren Urlaub auch ohne Zahlung auf Ihren guten Namen finanzieren. Dennoch führt um den Besitz einer gültigen Kreditkarte kein Weg vorbei. Spätestens bei der Online-Buchung eines Hotelzimmers oder am Check-In-Schalter benötigen Sie diese Plastikkarte.

In der Regel wird eine Kaution im Rahmen der Reservierung fällig, die zunächst auf Ihre Karte verbucht wird. Sie entscheiden aber letztendlich selbst, wie Sie beim Check-Out Ihre Rechnung begleichen wollen. Gängige, nahezu überall akzeptierte Kreditkarten sind: Mastercard, Visa sowie American Express.

 

Traveller Checks bieten Sicherheit

Der Ankauf von Traveller Checks bei einer Bank Ihres Vertrauens bietet Ihnen mehr Vor- als Nachteile: Von Nachteil ist die Tatsache, dass Sie einen etwas schlechteren Wechselkurs erhalten, als wenn Sie in Bargeld wechseln. Vorteilhaft ist, dass dieses Zahlungsmittel nahezu überall akzeptiert wird. Sie können Traveller Checks jederzeit in Bargeld wechseln, Ihre Hotel- oder Restaurantrechnungen begleichen, shoppen gehen uvm.

Darüber hinaus ist die Tatsache nicht zu unterschätzen, dass all Ihre Traveller Checks bei Ihrer Bank versichert sind. Sollte Ihnen dieses Zahlungmittel abhanden kommen, genügt ein Anruf bei Ihrer Bank, und man wird Ihnen Hilfe bieten sowie für Ersatz sorgen. Zum eindeutigen Nachweis sollten Sie sich die auf den Traveller Checks aufgedruckten, individuellen Nummern notieren und an einem sicheren Ort verwahren.

Noch etwas: Traveller Checks verlieren weder ihren Wert, noch ihre Gültigkeit. Wieder zu Hause angekommen, können Sie diese jederzeit zurückwechseln oder einfach für einen späteren Urlaub aufheben.

 

Nur Bares ist Wahres

Die Währung innerhalb der USA ist der US-Dollar. Diesen gibt es als Scheingeld mit den Werten 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar. Münzgeld ist erhältlich in Form von Ein-Dollar-Münzen, Halfs, Quartern, Dimes, Nickels und Cents.

Prinzipiell würden Sie in den USA auch ohne Bargeld auskommen, von ein paar Ein-Dollar-Noten für Trinkgelder (Tips) mal abgesehen. Jedoch entzieht es sich zum einen unserer Gewohnheiten, zum anderen behält man so besser den Überblick. Dennoch sollten Sie eines bedenken: Ein Zuviel an Geld in der Geldbörse erhöht das Risiko, auf einmal eine Menge Geld zu verlieren.

Splitten Sie Ihr Geld auf und bewahren Sie dieses sicher am Körper, blättern Sie nicht ihre Scheine im Beisein Dritter, denn Gelegenheit mach ja bekanntlich Diebe. Nutzen Sie solch geeignete Sicherungsmaßnahmen wie Gürtelbeutel, welche sich bequem im Inneren der Hose verbergen lassen.