Bryce Canyon National Park

Wahrscheinlich sind die Kräfte der natürlichen Erosion niergendwo sonst greifbarer als hier im Bryce Canyon. Das Gewirr seiner unwirklichen Türme und Spitzen zieht im Jahr fast zwei Millionen Besucher an. Viele steigen zu Fuß oder zu Pferd hinab in den Canyon, um sich die kannelieren Wände und gemeißelten Zinnen von Nahem anzusehen.

Der Park nimmt den Rand des Paunsaugunt-Plateaus ein. Im Westen dehnen sich dicht bewaldete, fast 300 m hohe Tafelländer, gegen Osten fallen die fein zergliederten Randstufen 600 m tief zum Paria Valley ab. Zahlreiche, nur episodisch fließende Wasserläufe haben sich in das Plateau hineingefressen und dort hufeisenförmige Freilichttheater ausgeräumt.

Bryce Canyon: Am Sunset PointBryce Canyon: Aussicht von obenBryce Canyon: Blick auf die vielen WanderwegeBryce Canyon: Blick von Queens Garden

Frühmorgens kann man gebannt am Rande des Amphitheaters, mit 15 Quadratkilometer Fläche das Herzstück des Parks, stehen, und dem wundervollen der Felsen und Farben zusehen. Warme Gelb- und Orangetöne strahlen von den bunten Wänden wider, während Lichtfetzen die blassen Felstürme ertasten.

Für die heimischen Paiute-Indianer sind die Felstürme einst tierähnliche Geschöpfe gewesen, die sich zu Menschen machten. Da sie jedoch schlecht waren, verwandelte sie Coyote in Felsen von vielerlei Gestalt. Diese Geschöpfe drängen sich noch immer dicht aneinander, und ihre Gesichter sind bemalt wie vor ihrer Versteinerung.

Der Tag beginnt früh morgens am Bryce Point, dem höchstgelegenen Punkt am Rande des Amphitheaters, etwa 4 Meilen vom Visitor Center nach Süden entfernt. Die Farben beginnen zu glühen, noch bevor die Sonne über dem Aquarius Plateau erscheint.

Zuerst berührt das Licht den Rand des Amphitheaters, dann greift es tiefer ins Becken hinein und setzt die dicht gedrängten Steinsäulen in Brand. Die nahe unter dem Rand angesiedelten flachen Höhlen, Grottes genannt, beherbergen den Alligator, einen scharf umrissenen Restberg, und das Sinking Ship, das einem untergehenden Bug ähnelt.

Der Inspiration Point bietet Ihnen den wohl umfassendsten Blick über das Amphitheater.

Hierauf lohnt sich der Gang zum Sunset Point: Der Blick nach Osten gerichtet, ist dies ein hervorragender Aussichtspunkt für den späten Nachmittag, wenn sich Schatten und dunkle Farben im schrägen Licht der Sonne mischen. Links sehen Sie Thor's Hammer, und rechts liegt Silent City, die ruhige Stadt, vor Ihnen, ein Geflecht von tiefen Schluchten und Mauern mit Türmchen, die an Ruinen einer alten Stadt erinnern.

Der von hier aus beginnende Navajo Loop führt Sie auf einer ca. 1,3 Meilen langen Schleife zum Canyon hinunter. Zunächst steil in Serpentinen hinabführend, mündet der Weg in eine enge Schlucht mit steilen Wänden, Wallstreet genannt.

An der Kreuzung mit dem Queen's Garden Trail betreten Sie den leichtesten Wanderweg unter dem Rim. Er führt am Boden des Amphitheaters entlang zum Queen's Garden und dann bei Sunrise Point zum Rim hinauf, vorbei an eigentümlichen Felsgebilden und einigen der hier heimischen Borstenzapfen-Kiefern. Vom Sunrise Point bringt Sie der kurze Rim Trail zum Sunset Point zurück.

Bryce Canyon: Auf dem Weg zum Park

Am Rande des leicht geneigten Plateaus entlang führt eine Panoramastraße 300 Meter hoch zum Rainbow Point, dem südlichsten Punkt des Plateaus, hinauf. Auf Ihrem Weg dorthin loht es sich, an den ausgeschilderten Haltestationen zu stoppen: Farview Point bietet einen weiten Blick auf die Table Cliffs, Natural Bridge ist ein Steinbogen von 26 Metern Länge und 38 Metern Höhe, und Aqua Canyon bietet eine der schönsten Aussichten.

Mit Erreichen des Straßenendes am Rainbow Point, dem mit 2784 Metern höchsten Punkt im Park, lädt Sie der Bristlecone Loop Trail abschließend zu einem Rundgang mit weiteren schönen Aussichtspunkten ein.

› Laden Sie hier die Karte des Parks.

 

Informationen

Name: Bryce Canyon NP

Bundesstaat: Utah

Fläche: ca. 145 km²

Höhe: ca. 2600 m

Öffnungszeiten:
Park: 24 Stunden geöffnet
Visitor-Center: 08.00 bis 18.00 Uhr
Shuttle-Betrieb: 08.00 bis 20.00 Uhr

Eintrittspreise:
pro PKW: 25 USD
pro Einzelperson: 12 USD

Temperaturen (in °C):

JanFebMärAprMaiJun
5 8 11 15 22 28
JulAugSepOktNovDez
32 30 25 19 12 5

Niederschlag (in mm/m²):

JanFebMärAprMaiJun
33,1 32,4 44,3 50,9 46,2 23,8
JulAugSepOktNovDez
17,9 21,4 27,6 33,2 34,1 31,8

Beste Reisezeit:
Frühjahr bis Herbst

Empfohlene Aufenthaltsdauer:
2 Tage

Besonderheiten:
Frühes Aufbrechen wird mit einem besonders schönen Sonnenaufgang belohnt. Auch die Abendsonne bietet ein phantastisches Lichterspiel.

Empfehlungen

Unterkünfte:

  • › Stone Canyon Inn
    • Bewertung:

      Bewertung: 5 Sterne

    • Abbildung Stone Canyon Inn, Bryce Canyon
    • Anschrift:

      1 Stone Canyon Lane,

    •  

      84776 Tropic, Utah

    • Telefon:

      001/866.489.4680

    • Website:

      Internetseite des Hotels
    • Preise:

      145 bis 330 USD

    • Frühstück:

      nicht inklusive

  • › Best Western Ruby's Inn
    • Bewertung:

      Bewertung: 4 Sterne

    • Abbildung Best Western Ruby's Inn, Bryce Canyon
    • Anschrift:

      26 South Main Street,

    •  

      84764 Bryce Canyon City, Utah

    • Telefon:

      001/866.866.6616

    • Website:

      Internetseite des Hotels
    • Preise:

      150 USD

    • Frühstück:

      nicht inklusive

Speisen:

  • › Ruby's Inn Cowboys Buffet
    • Bewertung:

      Bewertung: 4 Sterne

    • Abbildung Cowboys Buffet, Bryce Canyon
    • Anschrift:

      26 South Main Street, 84764 Bryce Canyon City, Utah

    • Website:

      Website des Restaurants
    • Preise:

      4 bis 18 USD

  • › The Pizza Place

Kleidung:
Trittfestes Schuhwerk wird benötigt, wenn Sie Wanderungen in den Canyon heinein unternehmen möchten. Ein Hut schützt vor Überhitzung.

Flüssigkeitsbedarf:
mind. 3 bis 4 Liter Wasser pro Tag

Sicherheitshinweis:
Bis ins späte Frühjahr hinein kann im Bryce Canyon Schnee fallen. Achten Sie sowohl auf festen Tritt als auch auf Eisglätte auf den Wegen in den Canyon hinunter.